CH | Zürich | Sihlcity (ehem. Sihlpapier)


Fotos: cs (2013)

Geschichte von Sihlpapier und aktuelle Nutzung als „Urban Entertainment Center“

  • 1836: Gründung der mechanischen Papierfabrik an der Sihl (etwa 100 Arbeitskräfte
  • Steigender Papierbedarf führt zur Expansion
  • 1931: Starke Einbrüche der Produktion bedingt durch Weltwirtschaftskrise
  • Konzentration auf Herstellung qualitativ hochwertiger Spezialpapiere
  • Aufstieg in den 1960/70er Jahren (ca. 500 Beschäftigte)
  • 1973: Bau der weltweit größten Maschine für Transparentpapier
  • Rezession nach der Erdölkrise
  • 1976: Stillegung der Papiermaschinen
  • bis 1990: Ausrüsterei in Betrieb
  • diverse Nachnutzungen (Künstler,…)
  • seit 2007: „Urban Entertainment Center“ Sihlcity (Einkaufen, Gastronomie, Hotel, Kino, Veranstaltungen)

Quellen: Sihlcity.ch, Papiersaal.ch

Weiter…

CH | Zürich | Zeughaushof (ehem. Kaserne)


Fotos: cs (2013)

Geschichte der Kaserne

  • 1864 bis 1876: Errichtung der Kaserne mit Exerzierwiese, Zeughäusern und Stallungen
  • bis 1914: Exerzierwiese als städtischer Freiraum (Sport-, Fest- und Versammlungsplatz)
  • 1914 bis 1987: Anlage für Zivilbevölkerung geschlossen
  • Heute: Die Hälfte der Exerzierwiese sowie der Zeughaushof sind frei zugänglich, die andere Hälfte der Kasernenwiese ist eingezäunt und dient als provisorisches Bezirksgefängnis

Quelle: Stadt Zürich

Weiter…

CH | Zürich | Hürlimann Areal (ehem. Brauerei Hürlimann)


Fotos: cs (2013)

Geschiche der Brauerei Hürlimann

  • 1836 gegründet als Familienbetrieb
  • 1880 Aufstieg zur grössten Brauerei der Schweiz (begünstigt durch Eisenbahnanschluss und Zukäufe)
  • 1996 Fusion mit Branchenleader Feldschlösschen
  • November 1996: Einstellung des Betriebs nach 160-jähriger Tätigkeit
  • danach: große, innerstädtische Industriebrache

Quelle: www.huerlimann-areal.ch

Aktuelle Entwicklung und Nutzung des Areals

  • ab 2003: Umwidmung und Erneuerung
  • Nutzung: Thermalbad, Hotel, Wohnungen, Geschäfte, Büros (darunter: Google Zürich)

Quelle: www.huerlimann-areal.ch

Weiter…

CH | LU | Oberkirch | Dorfchäsi

Eher ein Fall von Gewerbe denn von Industrie. Da kleine Käsereien hier ortstypisch, jedoch von der Schließung bedroht sind, soll die um 1905 gegründete [2 ]Emmentaler-Produktionsstätte „Dorfchäsi Oberkirch“, Bahnstraße 2, hier im Zustand vom 01.01.2013 dokumentiert werden [1]. Eine Zusammenfassung der bewegten Geschichte des Standortes findet sich auf der Käserei-Website [2].

CH-Oberkirch-001 CH-Oberkirch-002 CH-Oberkirch-003 CH-Oberkirch-004 CH-Oberkirch-005

Quellen:

[1]…Fotos Dorfchäsi Oberkirch MM (2013)

[2]…Käserei Oberkirch online, 07.01.2013

CH | LU | Kriens | Werkhof / S.A.F., 1899

Wunderschöne Schweizer Industriearchitektur in Kriens, Ecke Obernauerstraße/Schmiedgasse [1]:

Das ehemalige Heizhaus trägt eine Gedenktafel „S.A.F. 1899“. Das Gelände wird heute von der Stadtgemeinde und der Feuerwehr Kriens nachgenutzt. Rechts der Einfahrt in den Werkhof befindet sich an das Heizhaus angeschlossen die oktogonale Basis eines abgetragenen Kamins, der – wie auf dem Luftbild [2] ersichtlich – weiß abgedeckt wurde.

CH-Kr-Werkhof-001 CH-Kr-Werkhof-002 CH-Kr-Werkhof-003 CH-Kr-Werkhof-004 CH-Kr-Werkhof-005

 

Quellen:

[1]…Fotos MM (2013).

[2]…Google maps, 07.01.2013

CH | LU | Kriens | Pulvermühle

In der Stadt Kriens bei Luzern wurde bereits ab dem 16. Jhdt. eine Pulvermühle betrieben [1]. Bauwerk und Kamin (Adresse Pulvermühleweg) sind augenscheinlich jüngeren Datums.

Fotos MM (2013)

CH-KR-Pulver_001 CH-KR-Pulver_002 CH-KR-Pulver_003 CH-KR-Pulver_004 CH-KR-Pulver_005 CH-KR-Pulver_006 CH-KR-Pulver_007

Quelle: [1]…Historisches Lexikon der Schweiz: Kriens, 07.01.2013

CH | LU | Brauerei Eichhof

An der Luzerner Brauerei Eichhof führt – für den Industriefotografen – praktischerweise ein Wanderweg vorbei, dem die direkte Sicht zum Kamin und zur ehemaligen Eisenbahndrehscheibe am Areal zu verdanken ist. Die seit 1834 laufende Geschichte der Brauerei ist hier [2] nachzulesen.

CH-LU-002 CH-LU-003 CH-LU-004 CH-LU-005 CH-LU-006 CH-LU-007 CH-LU-008 CH-LU-009 CH-LU-010 CH-LU-011 CH-LU-012 CH-LU-013

Quellen:

[1]…Fotos Brauerei Eichhof MM (2013)

[2]…Brauerei Eichhof online, 07.01.2013

CH | Basel | Gesellschaft für chemische Industrie (CIBA) 1884 und 1934, Luftbilder

Zwei vergleichende Luftbilder der ehemaligen Ciba-Werke anno 1884 (!) und 1934, entnommen der Werkszeitung „Ciba Rundschau 1“ vom Mai 1936, hinteres Deckblatt.

Ciba-Werk Basel 1884 und 1934

Die dortigen Angaben sprechen für sich:

Bereits 1884 umfaßte das Fabriksgelände 66.484m². Es sind am Luftbild bereits drei hohe und zwei niedrige Kamine erkennbar. Man beachte im linken Bildteil den langgestreckten Auwald am Rhein. Man ist geneigt, eine Expansion des Werkes gegen Süden (Vordergrund) anzunehmen.

1934 ist der Auwald vernichtet und einem Güterbahnhof samt Raffinerie am Rheinufer gewichen. Das Werksgelände umfaßt nun statt 66.484m² (1884) 1.263.827m².

Ciba erlangte Weltruf als Chemiekonzern der Branchen Farben und auch Pharmazeutika. Die Farbsparte wurde 2008 von BASF übernommen [1].

Der abgebildete Werksstandort am Rhein besteht nach wie vor [2].

[1] BASF CH – Geschichte (02.06.2011)

[2] Werksansicht um 2010, Luftbild (02.06.2011)

schlot_map (bei Google Maps)

Weiter…

CH-Uetikon am See – Chemische Fabrik Uetikon

Inserat der Fabrik anno 1949. Allein das Logo ist genial. Erzeugnisse im Inserat ersichtlich.

Quelle: ÖME, 16/17 | 1949; Reinhold Schmidt-Verlag, Wien

uetikon.jpg