IN | 20km südlich Cochin/Kochi – Kalkbrennerei

Hofrat Hetzendorfer, der geniale Tropenforscher, besichtigte in alter kolonialer Manier eine seiner bescheidenen Latifundien – eine Kalkbrennerei. Da er zufrieden mit dem Arbeitsfortschritt der Inder war, nickte er gütig und widmete er sich dankenswerterweise einmal mehr der Schlot-Fotographie. Und die ist wirklich gelungen. Sollte er jemals aus dem fernen Osten zurückkommen, werden wir ihm eine Ehrennadel piercen.

Man beachte die Mischbauweise dieses statisch gewagten Schlotes: Rechteckige Ziegelbauweise mit Betonskelett, oben der rote Ziegelabschluß, aus dem noch ein Rohr ragt – die Drei-Element-Bauweise überzeugt. Erinnert von der Form her etwas an die Knickpyramide von Snofru.

Ferner finden Aasgeier auf den verkreuzten Stahlbetonträgern neben der Schlotkrone genügend Platz, um die Gegend nach müden Arbeitern zu scannen. Bitte das schmale Riesenbild ansehen, es lohnt sich.
Einzigartig. Danke vielmals an R.H. Um die Lokation der Kalkbrennerei zu klären, bitte ich den Reisenden, hier zu posten.

img_9970klein.jpg schlot_frei.jpg

Advertisements

3 Responses to IN | 20km südlich Cochin/Kochi – Kalkbrennerei

  1. Hofrat Hetzendorfer says:

    Ja, es ist mir eine Ehre hier ganz von ganzen Herzen danken zu dürfen. Ich bekam ja schon vorab mündlich eine Auszeichnung für meine Tätigkeit hier als Tropenforscher. Ja, mit den Arbeitsfortschritten der Inder bin ich ganze zufrieden. Man muß sich natürlich erst mal an das Tempo hier gewöhnen, aber wenn man das geschluckt hat ist das alles kein Problem. Die indische Zeit ist jedenfalls eine seeehr dehnbare. Ja, auch zufrieden bin ich mit der gewissenhaften Arbeit des Großmeisters Mraz. Seine Bemühungen für diese gelungene Webside können gar nicht genügend mit Anerkennung gewürdigt werden.
    Jetzt aber zum Eigentlichen, der Frage wo dieser Schlot überhaupt zu finden ist. Ja, der steht auf einer Insel. Ja, in Indien gibt es sogar Fabriken abseits (fast) jeder Infrastruktur. Aber es gibt zumindest einen Wasserweg und da staut es sich nie. Insofern ist die Lokation gar nicht schlecht. Außerdem kann sich hier kaum jemand über Abgase beschweren. Die Insel ist fast unbewohnt. Ja, und die Insel ist irgendwo 20km südlich von Kochi oder so. Damit wäre eigentlich alles beantwortet, oder? Ja, wenn irgendwer noch fragen hat, dann soll er halt hier posten. So wünsche ich allen Lesern weiter viel Freude an dieser Seite. Ja, und dann halt noch einen schönen Tag, einen schönen Abend oder eine gute Nacht, oder halt auch einen guten Morgen. Ja?

    Hofrat Hetzendorfer

  2. swyg says:

    Hallo Herr Hofrat!
    Schönen Dank für deinen großzügigen Input auch von meiner Seite.. Die Gegend um Cochin war auch mein Reiseziel in Indien vergangenen November. Zur besagten Insel bin ich nicht vorgedrungen. Ich war ausschließlich am Festland unterwegs.
    Wünsche noch einen weiterhin entspaaaannten Aufenthalt in India 🙂
    swyg

  3. herr ober walter says:

    rochusanaja glaitenstatthetzendoava swygandhi shvajga indianvishnu frendship…

    weeri biutiful darljeeing.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s